Elektrofahrzeug-Kits: Bauen Sie Ihr eigenes Elektroauto

Apr 12, 2020 Blog

Mit steigenden Treibstoffkosten suchen immer mehr Menschen nach Alternativen. Eine solche Alternative, die vor allem bei den Do-it-yourself-Typen immer beliebter wird, sind die Elektrofahrzeug-Kits. Jeder, der sich mit Automobilen auskennt, kann mit diesen Kits nun traditionelle gasbetriebene Fahrzeuge in ein mit elektrischem Strom betriebenes umrüsten.

Die Umrüstung eines traditionellen gasbetriebenen Fahrzeugs in ein Elektrofahrzeug kann jedoch eine sehr entmutigende Aufgabe sein. Nur diejenigen, die sehr mechanisch veranlagt sind, sollten dies versuchen. Die Umrüstung des Fahrzeugs erfordert umfangreiche Modifikationen an fast allen mechanischen Teilen des Autos. Alles vom Motor über den Kühler, die Heizung und die Klimaanlage bis hin zu den Anzeigen auf der Schalttafel. Hinzu kommt, dass die Elektroautos regelmäßig aufgeladen werden müssen, was bedeutet, dass man die Dienste einer Ladestation kaufen oder in Anspruch nehmen muss. Sonnenenergie könnte eine weitere potenzielle Energiequelle für das Elektrofahrzeug sein.

Kann jedes Auto in ein Elektrofahrzeug umgebaut werden?

Die Antwort lautet leider nein. Nicht alle Autos können in ein Elektrofahrzeug umgebaut werden. Das am weitesten verbreitete Elektrofahrzeug-Kit scheint jedoch der Chevy S-10 Pickup-Kit zu sein. Um Beispiele zu finden, suchen Sie einfach online nach Umbauten für den Chevy S-10 Pickup Electric. Andere Autos, die sich gut für eine Umrüstung eignen, sind der Chevy Geo, insbesondere von 1989 bis 1999. Diese Autos sind gute potenzielle Kandidaten für eine Umrüstung mit einem Elektrofahrzeug-Kit. Autos, die dem Chevy Geo Metro ähnlich sind, wie der Chevy Sprint, Pontiac Firefly und der Suzuki Swift, eignen sich ebenfalls ideal für eine Umrüstung.

Gibt es Nachteile bei der Verwendung eines Elektrofahrzeug-Kits?

Vor einigen Jahren haben viele Menschen elektrisch betriebene Fahrzeuge mit Langsamkeit und mangelnder Leistung in Verbindung gebracht. Aber wie üblich haben dank der Technologie bedeutende Fortschritte beim Elektrofahrzeug all das geändert. Mit diesen Elektrofahrzeug-Bausätzen können einige Autos Höchstgeschwindigkeiten zwischen 70 und 75 Meilen pro Stunde erreichen. Dennoch hat die Umstellung auf Elektroantrieb immer noch seine Nachteile.

Der größte Nachteil ist natürlich die Notwendigkeit, die Batterien wieder aufzuladen. Beispielsweise muss der Chevy Geo Metro Bausatz je nach Fahrgewohnheiten und Batteriequalität alle 20 bis 40 Meilen aufgeladen werden. Für Stadtfahrten wäre dies ideal. Für längere Fahrten auf der Autobahn wäre dies jedoch nicht ideal.

Der Chevy S-10 mit installiertem Elektrofahrzeug-Kit läuft mit einer einzigen Ladung etwas länger. Mit einer einzigen Ladung sollte der S-10 zwischen 40 und 60 Meilen halten. Dies hängt wiederum von den Fahrgewohnheiten sowie von der Größe und Qualität der Batterien ab. Einige S-10-Modelle können mit solarbetriebenen Panels ausgestattet werden, was den Ladebedarf zumindest bei Fahrten bei Tageslicht reduzieren würde.

Die Umrüstung von Fahrzeugen mit Elektrofahrzeug-Kits ist keine billige Angelegenheit. Die meisten Umrüstsätze scheinen zwischen $8000 und $10.000 zu kosten. Dabei sind der fachgerechte Einbau sowie die Kosten für die Batterien noch nicht einmal eingerechnet, ganz zu schweigen vom Zugang zu oder dem Kauf einer Ladestation.

Ganz offen gesagt, mit den Kosten, die die Verwendung eines Elektrofahrzeug-Kits mit sich bringt, wäre es wahrscheinlich nicht sehr praktisch für den Durchschnittsverbraucher, besonders wenn er viel auf der Autobahn fährt. Abgesehen davon wäre es aber wahrscheinlich ideal für einen Hinterhofmechaniker, der gerne an Autos herumbastelt und ein paar Dollar hat und seine Bier trinkenden Kumpels beeindrucken möchte.